Kurzdarm-Sprechstunde

Ein Kurzdarm entsteht durch Verlust von Dünndarm, zum Beispiel durch chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, durch Durchblutungsstörungen oder traumatisch bedingt als Unfallfolge. Durch einen Verlust von Gallensäuren leiden Patienten mit Kurzdarmsyndrom häufig an schweren Durchfällen, die nach ausgiebiger Diagnostik gut mit Gallensäurebindnern wie beispielsweise dem Cholestyramin behandelt werden können. Oft liegt aber auch eine kritische Unterversorgung mit Nährstoffen vor: In Zusammenarbeit mit Ernährungsberatern werden Konzepte zur Ernährung dieser Patienten erstellt, etwa mittels parenteraler Ernährung über ein Portsystem mit Infusionen.  

  Direktor

Prof. Dr. Wolff Schmiegel

Medizinische Universitätsklinik I - Gastroenterologie und Hepatologie
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Sekretariat :
Michaela Meyburg

  0234-302-6771   0234-302-6707 michaela.meyburg@bergmannsheil.de