Schluckdiagnostik / Schluckambulanz

Schluckstörungen treten insbesondere im Rahmen der sogenannten „Alterskrankheiten“, wie Schlaganfall und Morbus Parkinson, aber auch bei verschiedenen neuromuskulären Erkrankungen, wie z.B. der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) auf. Unter Berücksichtigung der allgemein bekannten demographischen Entwicklung ist insofern in der Zukunft mit einer weiteren Zunahme dieser Problematik zu rechnen. Dysphagien führen nicht nur zu einer Beeinträchtigung der subjektiven Lebensqualität, sondern können auch in Folge von Aspiration zu schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen, ggf. mit einer kostenintensiven stationären Behandlungsnotwendigkeit führen.
Vor diesem Hintergrund entstand an der hiesigen Neurologischen Klinik in Zusammenarbeit mit der HNO-Universitätsklinik am St. Elisabeth-Hospital, Ruhr-Universität Bochum die interdisziplinäre Dysphagieambulanz am Bergmannsheil Bochum.

Sowohl stationäre Patienten des Bergmannsheil als auch Patienten, die zur ambulanten Vorstellung kommen, erhalten eine umfassende Diagnostik und ein strukturiertes Therapiekonzept. Neurologen, Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten und klinische Linguisten bilden das Behandlungsteam. Bei entsprechender Indikation werden Fachärzte weiterer Disziplinen, z.B. Gastroenterologen, hinzugezogen.
Die Untersuchung des Schluckakts wird mittels fiberendoskopischer Kontrolle und nach den Standards der FEES (Fiberendoscopic Evaluation of Swallowing) durchgeführt. Dabei wird ein Rhinolaryngoskop transnasal eingeführt und ermöglicht freie Sicht in den Hypopharynx und auf den Larynx. Somit kann sowohl eine HNO-ärztliche Beurteilung der morphologischen Begebenheiten, als auch eine Beurteilung des Schluckakts bei verschiedenen Konsistenzen erfolgen.
Während der Untersuchung bietet sich auch die Möglichkeit, verschiedene Kompensationstechniken und Haltungsänderungen auf ihre Sicherheit und Effektivität hin zu überprüfen und somit den behandelnden Logopäden eine Therapieempfehlung an die Hand zu geben, die größtmöglichen Erfolg verspricht. Durch die Zusammenarbeit ärztlicher und therapeutischer Fachkräfte kann so ein vollständiges Bild der Störung und eine umfassende Empfehlung für behandelnde Ärzte, Logopäden, Angehörige und den Patienten ausgearbeitet werden.

Digitale Videofluoroskopie eines pathologischen Schluckaktes in der oralen Phase nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma.

  Direktor

Prof. Dr. Martin Tegenthoff

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Sekretariat :
Miriam Kroos

  0234-302-6809   0234-302-6888 miriam.kroos@bergmannsheil.de

  Anmeldeinformationen

Patienten können mit einer Überweisung des Hausarztes/Facharztes an „Hochschulambulanz Bergmannsheil“ überwiesen werden. Die Anmeldung erfolgt direkt über die zentrale Patientenaufnahme im Eingangsbereich.

Terminvereinbarung telefonisch unter:
T. Greiner, M.A.
0234-302-3549