Fort- und Weiterbildung

Die Klinik verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung für:

  • Plastische Chirurgie
  • Zusatzbezeichnung Handchirurgie
  • Plastisch-chirurgische Intensivmedizin
  • Common-Trunk der chirurgischen Weiterbildung

Wichtigster Garant für eine optimale Patientenversorgung ist der optimal aus- und weitergebildete Arzt. Nur ein harmonisches Arbeitsklima bietet den Raum für Kreativität und Höchstleistung. Neben einer exzellenten medizinischen Versorgung ist uns auch an einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit gelegen.

Festgelegte Rotationspläne für die gesamte Weiterbildungszeit machen die Weiterbildung auch für den Assistenten planbar. Sämtliche Teilbereiche des Fachbereiches werden hierbei abgedeckt. Regelmäßige interne Fortbildungsveranstaltungen verbessern die theoretischen Fähigkeiten; regelmäßige, dem Weiterbildungsstand entsprechende Lehrassistenzen verbessern die praktischen Fähigkeiten.

Eine tägliche Indikationsbesprechung, in der Therapieoptionen kritisch diskutiert werden, schult die differentialdiagnostischen und differentialtherapeutischen Fähigkeiten. Regelmäßig geführte Mitarbeitergespräche geben Feedback und eruieren ungenutzte Ressourcen zur stetigen Verbesserung der Weiterbildungsqualität zum Wohle unserer Patienten. Durch kontinuierliche und strukturierte Förderung der Fähigkeiten und des Wissens wird der angehende Plastische und Ästhetische Chirurg zur bestmöglichen Betreuung seiner Patienten befähigt. So haben wir uns früh um eine strukturierte Facharztausbildung bemüht, in dem wir Ausbildungsoperationen ausschließlich unter Anleitung eines erfahrenen Fach- bzw. Oberarztes durchführen. Hierdurch ist zum einen gewährleistet, dass unsere Patienten auf einem gleichbleibend hohen Niveau operiert werden, zum anderen impliziert dies, dass die/der Assistenzärztin bzw. -arzt eine bestmögliche Betreuung während der Operation erhält. Eine flache Hierarchie und enge Kommunikation ist uns sehr wichtig. Wir sind bemüht, dass jede(r) Assistenzärztin/-arzt in Weiterbildung mehrmals im Jahr die Möglichkeit bekommt, kostenfrei externe Fortbildungen zu besuchen. Durch einen regelmäßigen Stationswechsel der Assistenzärztinnen/-ärzte in der Klinik wird ebenfalls eine gute Ausbildung sichergestellt. Denn dies ermöglicht das Arbeiten im Team mit unterschiedlichem Ausbildungsstand und entsprechendem Erfahrungsaustausch.

Neben der eigentlichen Lehre legen wir großen Wert auf Forschung. Damit dies im klinischen Alltag optimal realisiert werden kann, geben wir den Mitarbeitern wann immer möglich "forschungsfrei". In diesem Zusammenhang bieten wir auch regelmäßig einem der jungen Kollegen einen längeren Auslandaufenthalt an, da wir enge Kooperationen u.a. mit der Harvard Medical School in Boston pflegen.

Regelmäßig bekleidet ein Mitarbeiter eine wissenschaftliche Rotationsstelle. Hier ist er bei vollen Bezügen für den Zeitraum von einem Jahr von der klinischen Versorgung komplett freigestellt und kann sich den jeweiligen Forschungsthemen uneingeschränkt widmen. In der Regel mündet diese Tätigkeit in einer Habilitation.

Auf chirurgischer Ebene bieten wir ein sehr breites Spektrum für eine weitere Spezialisierung im Sinne einer facharztübergreifenden Weiterbildung an, wie beispielsweise onkologische Chirurgie, Ästhetik, Handchirurgie, Rekonstruktion, Verbrennungschirurgie, septische Chirurgie und Intensivmedizin.

  Direktor

Prof. Dr. Marcus Lehnhardt

Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1

44789 Bochum

Sekretariat:
Iris Fiebig-Demirbag

  0234-302-6851   0234-302-6379   plastische-chirurgie@bergmannsheil.de