Forschung

Arbeitsgruppe Klinische und experimentelle Myologie

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte der AG liegen auf dem Gebiet der klinischen Phänotypisierung und Pathogenese-Forschung erblicher und erworbener Myopathien. Zum Spektrum der aktuell untersuchten Krankheitsgruppen gehören die autosomalen Gliedergürtelmuskeldystrophien (LGMD), die erblichen myofibrillären Myopathien (MFM) sowie die erworbene Einschlußkörpermyositis (sIBM).

Derzeit führen wir im Hinblick auf die MFM-Formen eingehende Charakterisierungen der Filamin C-assoziierten molekularen Pathologie unter Berücksichtigung neu identifizierter Mutationen und detektierter Beeinträchtigungen des Ubiquitin-Proteasom-System (UPS) und des Autophagie-vermittelten Proteinabbaus durch. Diese Arbeiten beinhalten Transfektionsstudien an murinen Myoblasten-Zelllinien, Charakterisierungen des mutierten Filamin C-Proteins und massenspektrometrische Analysen von mittels Laser-Mikrodissektion isolierten pathologischen Protein-Aggregaten, sowie die Identifikation und Charakterisierung neuer und krankheitsassoziierter Filamin-C-Bindungspartner. Des Weiteren ergänzen wir unsere Studien zur klinischen Phänotypisierung der Filaminopathie durch eingehende Untersuchungen von neu identifizierten Patienten mit Filamin C-Mutationen.

Bei den LGMD liegt der Schwerpunkt auf Untersuchungen zur Bioelastizität von Muskelfasern und Veränderungen der Sarkomerstruktur bei hereditären Muskeldystrophien mit einem primären Calpain3-Defekt.

Zentrales Ziel der Untersuchungen bei der IBM ist die Charakterisierung des angeborenen Immunsystems, insbesondere die Lokalisation und Expression der host defense-Proteine auf der Protein- und prätranslationalen Ebene. Damit soll die Relevanz des angeborenen Immunsystems in der Pathogenese und Krankheitsmodifikation der IBM erfasst werden. Auf dieser Grundlage sollen spezifische diagnostische Marker der IBM zur Abgrenzung gegenüber anderen Myopathien und Myositiden überprüft und validiert werden.

Methodische Schwerpunkte unserer Untersuchungen beinhalten kernspintomographische Untersuchungen der Muskulatur und kardiologische Diagnostik, die histopathologische Aufarbeitung von Skelett- und Herzmuskulatur einschließlich Spezialfärbungen, Immunfluoreszenz- und Doppel-Immunfluoreszenz-Analysen, die Laser-Mikrodissektion von Muskelgewebe und kultivierten Myoblasten/Myotuben mit sequentiellen Proteomanalysen, sowie transiente und stabile Transfektionen von Myoblasten-Zellkulturen.

 Aktuell werden die folgenden Projekte gefördert:
  • DFG Forschergruppe FOR1228, TP2 (VO 849/1-1): Pathological consequences of human filamin C mutations on cell signalling, mitochondrial function and autophagic processes

  • DFG-Projekt KL 2487/1-1: Proteinexpression im murinen Zellkulturmodell der Filaminopathie und Charakterisierung einer neuen, humanpathogenen Filamin C-Mutation

  • FoRUM (F700-2010): Untersuchungen zur Rolle von HBD-3 bei der Pathogenese der sporadischen Einschlusskörpermyositis

  Leitung

Prof. Dr. Rudolf Kley

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1

44789 Bochum

  0234-302-6806   rudolf.kley@bergmannsheil.de