Netzwerke

Muskeldystrophie-Netzwerk (MD-Net)

Das Muskeldystrophie-Netzwerk ist eine deutschlandweite Arbeitsgemeinschaft, in der sich Vertreter verschiedener Fachdisziplinen (Neurologie, Humangenetik, Neuropädiatrie, Neuropathologie, Innere Medizin, Zellbiologie) zusammengeschlossen haben, um die für das Versorgungssystem von Patienten mit Muskeldystrophien relevanten Fragestellungen zu bearbeiten. Es wurde von 2003 bis 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das Netzwerk bietet qualifizierte Diagnostik und Beratung sowie netzwerkübergreifende Servicestrukturen an.

Interessierte Kollegen können sich über die Homepage des Netzwerkes (www.MD-NET.org) über das aktuelle Therapie- und Diagnostikangebot sowie Forschungsprojekte des Netzwerkes umfassend informieren.

Prof. Dr. M. Vorgerd ist Mitkoordinator des MD-NET und war Principal Investigator der BMBF-geförderten Projekte „Genetische Kopplungsanalysen in Familien mit autosomal-dominanter Gliedergürtel-Muskeldystrophie (LGMD 1)“ und "Z-Scheiben-assoziierte Mypathien: Filamin C, seine Bindungspartner und das Ubiquitin-Proteasom-System".

DFG-Forschergruppe FOR1228

Die FOR1228 wird seit November 2009 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Sie umfasst Arbeitsgruppen von acht verschiedenen Universitäten aus Deutschland und Österreich und beschäftigt sich mit der molekularen Pathogenese von myofibrillären Myopathien. Prof. Vorgerd ist zusammen mit Prof. Fürst (Universität Bonn) Projektleiter des Teilprojekts TP2: "Pathological consequences of human filamin C mutations on cell signalling, mitochondrial function and autophagic processes".

  Leitung

Prof. Dr. Rudolf Kley

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

  0234-302-6806 rudolf.kley@bergmannsheil.de

  Links