Referenzzentrum für Weichteiltumoren (Sarkomzentrum)

Referenzzentrum für Weichteiltumoren (Sarkomzentrum)

Das Operative Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren gehört zur Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte. Hier werden Patienten mit Weichteiltumoren -  insbesondere Sarkomen -  des Stammes und der Extremitäten versorgt. Sie kommen aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland, um sich im Bergmannsheil behandeln zu lassen. Das Zentrum wird zudem von regionalen und überregionalen Tumorzentren und Schwerpunktkliniken in Spezialfällen konsultiert.

Insbesondere dank moderner operativer Techniken der Plastischen Chirurgie inklusive mikrochirurgischer Gewebeverpflanzungen konnte die Amputationsrate bei Auftreten maligner Tumoren im Bereich der Extremitäten auf unter 3 Prozent gesenkt werden. Während noch vor 30 Jahren die Amputation bei der Diagnose von malignen Weichgewebsstumoren die Regel darstellte, zeigt sich analog zu anderen Tumorerkrankungen, dass auch bei Weichgewebssarkomen im Extremitätenbereich deutlich geringere Sicherheitsabstände ausreichen, um optimale Vorraussetzungen zur Heilung dieser seltenen Krebserkrankungen zu erreichen.

Im Zentrum wird das gesamte Spektrum der Wiederherstellungschirurgie eingesetzt, um eine Gliedmaßenerhaltung nach Tumorresektionen zu sichern. Dabei beschränkt sich die Therapie nicht auf die rein operative Maßnahme. Die interdisziplinäre Therapieplanung in der wöchentlichen onkologischen Konferenz stellt die individuell optimale Versorgung sicher.

Die wissenschaftliche Datensammlung und Aufarbeitung von mehr als 3.000 operierten Sarkompatienten belegt das internationale Renommee und die Bedeutung des Zentrums und ermöglicht es, die Therapie stetig zu verbessern.

Darüber hinaus verfügt die Klinik über eine ausgewiesene Expertise im Bereich der Palliativmedizin. In Fällen, in denen eine heilende Operation bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen nicht mehr möglich ist, kann in Hinblick auf eine verbesserte Lebensqualität zum Beispiel bei aufgebrochenen Geschwüren eine Operation den Tumor verkleinern; Schmerzen können so gelindert, die Lebensqualität der Patienten verbessert werden.  Das Team arbeitet hier eng mit der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Palliativ- und Schmerzmedizin zusammen.

Der Direktor der Klinik für Plastische Chirurgie, Professor Dr. Marcus Lehnhardt, beschäftigt sich seit fast 20 Jahren intensiv mit Fragestellungen zur Diagnostik, Therapie und Prognose bei Weichgewebssarkomen. Seine nationalen und internationalen Veröffentlichungen bestimmen die Behandlungsstandards mit.

  Leitung

Prof. Dr. Marcus Lehnhardt

Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1

44789 Bochum

Sekretariat:
Iris Fiebig-Demirbag

  0234-302-6851   0234-302-6379   plastische-chirurgie@bergmannsheil.de