Diagnostik

Abhängig von der Fragestellung und der Befundkonstellation können weitere Zusatzuntersuchungen (z.B. EEG, Elektroneurografie, neuropsychologische Tests, Vigilanztests, Multipler Wachbleibe-Test, HNO-ärztliche Untersuchung etc.) notwendig sein.

Um bei bestimmten Fragestelllungen eine differenzierte Beurteilung abgeben zu können, erfolgt die Beurteilung interdisziplinär in Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Klinik, der Medizinischen Klinik und der Klinik für Schmerztherapie.

Hierbei richtet sich die Beurteilung auch nach der entsprechenden Fahrerlaubnisklasse. Die Fahrerlaubnisverordnung unterteilt die aktuellen Fahrerlaubnisklassen in zwei Gruppen. An Fahrer der Gruppe 2 werden höhere Anforderungen gestellt.

Fahrerlaubnisklassen
Gruppe 1A, A1, A2, B, BE, AM, L, T
Gruppe 2C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E und
Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (FzF)


Bei besonderen Fragestellungen kann es auch notwendig sein, eine Fahrverhaltensprobe durchzuführen. Diesbezüglich kooperieren wir mit erfahrenen Fahrlehrern, wobei eine Vielzahl an Kraftfahrzeugen zur Verfügung steht (z.B. PKW, LKW, Bus). Bei speziellen Störungsbildern kann die Fahrverhaltensprobe zusätzlich auch in Begleitung mit einem Neuropsychologen oder Psychologen erfolgen.

 

 

  Kontakt

Dr. Oliver Höffken

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1

44789 Bochum

  0234-302-6812   oliver.hoeffken@bergmannsheil.de