Aufenthalt

Aufenthalt

Damit Sie sich im Bergmannsheil schnell und gut zurecht finden: Hier finden Sie Infos und Antworten auf häufige Fragen Ihres Aufenthaltes.

 Aufnahme auf der Station

Am zentralen Stationsstützpunkt werden Sie von den Mitarbeitern des Pflegeteams in Empfang genommen. Eine Pflegekraft führt mit Ihnen ein Aufnahmegespräch über Ihre Lebensgewohnheiten, ob Sie Hilfsmittel wie Brille oder Hörgerät benutzen und dabei haben und weiteres mehr. Auf dem Zimmer werden Sie informiert beispielsweise über die Handhabung Ihres Telefons und Ihres Fernseh- und Radiogerätes. Es kann vorkommen, dass Ihr Zimmer noch nicht bezugsfertig ist, weil es gerade gereinigt wird. Wir bitten Sie in diesem Fall um etwas Geduld.

Ein Arzt befragt Sie dann über Ihre aktuellen Beschwerden, früheren Erkrankungen und Operationen sowie Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Bitte beachten Sie, dass Sie während Ihres Aufenthaltes Medikamente nur nach Anordnung des behandelten Stationsarztes einnehmen sollten. Alle nötigen Arzneien erhalten Sie vom Stationsteam.
Im Anschluss an das ärztliche Aufnahmegespräch erfolgen in der Regel eine körperliche Untersuchung und eine Blutentnahme.

 24 Stunden für Sie da

Ärzte und Pflegekräfte sind rund um die Uhr für Sie da. Ab sechs Uhr morgens beginnt der Frühdienst der Pflegemitarbeiter. Mittags gegen 13.30 Uhr wird der Frühdienst vom Spätdienst abgelöst. Gegen 21.00 Uhr kommt das Nachtpflegepersonal auf die Station. Tagsüber ist der zuständige Stationsarzt Ihr Ansprechpartner. In der Nacht stellt der ärztliche Bereitschaftsdienst Ihre Versorgung sicher. Wenn Sie die Station während Ihres Krankenhausaufenthalts verlassen möchten, informieren Sie bitte vorher das Pflegepersonal.

 Speisen und Getränke

Die Küche des Bergmannsheil bietet Ihnen ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Speisenangebot an. Verpflegungsassistenten besuchen Sie täglich auf der Station und befragen Sie nach Ihren Wünschen. Sie können aus den täglichen Menüs in der Speisekarte wählen, sofern Sie keine bestimmte Kostform einhalten müssen. Dann wird Ihnen eine speziell angepasste Mahlzeit über unsere Diätküche zubereitet. Wenn Sie eine besondere Ernährungsberatung benötigen, wird diese von unseren Diätassistenten durchgeführt. Sie erhalten dann auch wertvolle Informationen und Tipps zu Ihrer Ernährung über den Klinikaufenthalt hinaus.

 Telefon

Zum Telefonieren benötigen Sie eine Chipkarte, die Sie bei der Anmeldung gegen ein Pfandgeld erhalten und am Automaten neben der Patientenaufnahme aufladen können. An dem Automaten erhalten Sie am Ende Ihres Krankenhausaufenthaltes nicht verbrauchtes Guthaben und das Kartenpfand zurück. Auf Ihrer Chipkarte ist Ihre Telefonnummer gespeichert, so dass diese Ihre Gültigkeit behält, wenn Sie während Ihres Aufenthaltes in ein anderes Zimmer verlegt werden. Informationen zur Bedienung des Telefons entnehmen Sie bitte dem Faltblatt, das Sie bei der Anmeldung erhalten haben. Sollten Sie als Notfall aufgenommen worden sein, können Sie sich die Telefonkarte auch später in der Patientenaufnahme geben lassen. Sollten Sie am Wochenende oder außerhalb der Öffnungszeiten der Patientenaufnahme aufgenommen werden, erhalten Sie die Telefonkarten auch an der Information am Haupteingang (24 Stunden besetzt). Öffentliche Telefone stehen in Haus 1 und Haus 4 im Erdgeschoss zur Verfügung.

 Handys und mobiles Internet

Mit Ausnahme der Intensivstationen und Funktionsbereiche darf im Bergmannsheil überall mobil telefoniert und im Internet gesurft werden

 TV und Radio

Jedes Bett (ausgenommen Intensivbetten) ist mit einem Fernseher/Radio ausgestattet, dessen Nutzung gebührenfrei ist. Damit Sie und Ihr Bettnachbar ungestört bleiben, funktioniert der Tonempfang über Kopfhörer, die Sie auf Ihrer Station erhalten.

 Umgang mit Wertsachen

Wertsachen und größere Geldbeträge sind am besten zu Hause aufgehoben. Geben Sie Ihre Wertsachen gegebenenfalls Ihren Angehörigen mit nach Hause. Kleinere Geldbeträge oder Ihre Kliniktelefonkarte können Sie in Ihrem Schrank im Patientenzimmer einschließen. Sofern Sie auf einer unserer Wahlleistungsstationen untergebracht sind, steht Ihnen dort ein Schließfach für Ihre Wertsachen zur Verfügung

 Visiten

In der Regel finden jeden Tag Visiten durch die behandelnden Stationsärzte statt. Da die Organisation in den Abteilungen unterschiedlich ist, können die Zeiten für die Visiten variieren. Wundern Sie sich nicht, wenn zum Beispiel zur Visite plötzlich viele fremde Menschen in Ihrem Zimmer stehen: Die Ärzte werden oft von Medizinstudenten begleitet, die Pflegekräfte leiten Auszubildende an. Sie alle absolvieren im Bergmannsheil den praktischen Teil Ihrer Ausbildung. Sollten Sie sich durch die Anwesenheit der Studierenden und Auszubildenden gestört fühlen, zögern Sie bitte nicht, dies zu signalisieren.

 Untersuchungen und Eingriffe

Zur Vorbereitung auf eine Untersuchung oder einen Eingriff und zur Nachsorge erhalten sie vorab eine umfassende Information durch das Pflegepersonal, beispielsweise darüber, ob sie zuvor nüchtern bleiben müssen. Bei geplanten Eingriffen wird die Reihenfolge in der Regel am Vortag festgelegt. Da wir als Akutkrankenhaus aber auch Notfall-Patienten behandeln, können Wartezeiten entstehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Sie selbst können zu einem möglichst reibungslosen Verlauf beitragen, indem Sie in Ihrem Zimmer erreichbar bleiben und sich beim Verlassen der Station beim Pflegepersonal abmelden.

 Ärztliche Aufklärung

Es ist erforderlich, dass Patienten schriftlich einwilligen, bevor ärztliche Eingriffe vorgenommen werden. Bevor Sie die Einwilligung unterschreiben, wird Sie deshalb der behandelnde Arzt über den Eingriff und mögliche Folgen aufklären. Nutzen Sie diese Gelegenheit bitte auch für Rückfragen.

 Operationen

Vor dem Eingriff werden Sie durch den Operateur und den Narkosearzt aufgeklärt. Sofern nicht schon vor der Aufnahme ambulant geschehen, werden je nach Art und Größe der Operation am Aufnahmetag noch Untersuchungen durchgeführt. Sie werden zur Operation direkt in Ihrem Zimmer abgeholt. Bitte befolgen Sie vor der Operation die Hinweise der Pflegekräfte, um eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen. Falls Sie eine Regionalanästhesie (Betäubung eines Körperbereichs) und keine Vollnarkose erhalten, können Sie während des Eingriffs Ihre Lieblingsmusik hören. Bitte bringen Sie dazu einen CD- oder MP3-Player mit. Nach der Operation werden Sie in der Regel noch einige Zeit im OP-Bereich betreut, bevor Sie von den Pflegekräften Ihrer Station abgeholt und zurück in Ihr Zimmer gebracht werden.

 Intensivstationen

Intensivstationen unterscheiden sich sowohl in den Abläufen als auch in ihrer äußeren Erscheinung von den allgemeinen Pflegestationen. Für Besucher sind insbesondere die zahlreichen medizinisch-technischen Geräte oft ungewohnt und abschreckend. Diese sind jedoch notwendig, um Patienten mit besonders schweren Gesundheitsstörungen optimal zu versorgen. Auf der Intensivstation sind speziell ausgebildete Ärzte und Pflegefachpersonen eingesetzt, die rund um die Uhr für die Versorgung der Patienten verantwortlich sind.

Neben den vier Intensivstationen gibt es im Bergmannsheil eine so genannte Intermediate-Care-Station. Hier werden Patienten betreut, deren Gesundheitszustand zwar nicht akut lebensbedrohlich, aber überwachungsbedürftig ist. Sowohl auf den Intensivstationen als auch auf der Intermediate-Care-Station ist der Besuch nur eingeschränkt und nach Anmeldung möglich.

 Hygienemaßnahmen

Hygienemaßnahmen wie beispielsweise Händedesinfektion oder die Isolierung von Patienten dienen dazu, Krankenhausinfektionen oder deren Ausbreitung zu verhindern. Auch Sie können als Patient einen wichtigen Beitrag leisten: Achten Sie auf eine gute persönliche Hygiene und Körperpflege, benutzen Sie beim Husten, Schnäuzen, Niesen ein Papiertaschentuch und werfen Sie es nach dem Gebrauch direkt in den Abfall. Bitte nehmen Sie die Hygienehinweise des Personals ernst, insbesondere wenn bei Ihnen eine Infektionskrankheit vorliegt und Sie von anderen Patienten isoliert werden müssen. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zur Krankenhaushygiene.

 Schweigepflicht und Datenschutz

Wir achten den Datenschutz und sind verpflichtet, über Ihre persönlichen Daten und Ihre Erkrankung zu schweigen. Daher haben Sie bitte Verständnis dafür, dass zum Beispiel Ihr behandelnder Arzt Ihre Angehörigen, Freunde und Bekannten nur dann informieren kann, wenn Sie ihn zuvor von seiner Schweigepflicht entbunden haben. Telefonische Auskünfte sind aus dem gleichen Grund leider nicht möglich

  Kontakt

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

  0234-302-0   0234-330-734 bergmannsheil@bergmannsheil.de