Komplexe stationäre Rehabilitation

Komplexe Stationäre Rehabilitation

Im Rahmen des Heilverfahrens der gesetzlichen Unfallversicherung stellt die Komplexe Stationäre Rehabilitation (KSR) eine Sonderform der stationären Behandlung dar. Umfangreiche diagnostische und therapeutische Leistungen stehen hierbei im Vordergrund. Sie kommt im Falle komplizierter Heilungsverläufe zum Einsatz und insbesondere bei Amputationen, chronischen Schmerzsyndromen oder Wundheilungsstörungen. Aber auch  immobile und verstärkt pflegebedürftige Patienten, Patienten mit multiresistenten Keimen oder mit unklar verzögerten Heilverläufen können von diesem Programm profitieren.

Am Bergmannsheil steht ein multiprofessionelles Team der Chirurgischen Klinik, der Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, der Neurologischen Klinik und der Abteilung für Schmerzmedizin bereit, um eine optimale Versorgung nach Maßgabe der Handlungsanleitungen der Unfallversicherungsträger sicher zu stellen. Darüber hinaus werden über das klinikeigene Reha-Zentrum alle nötigen therapeutischen Leistungen einbezogen. Dazu zählen Physiotherapie, medizinische Trainingstherapie, Sporttherapie, physikalische Therapie und Ergotherapie. Desweiteren können je nach Bedarf auch psychotherapeutische oder schmerztherapeutische Behandlungen in das Therapiekonzept integriert werden. Unter Einbeziehung von Kooperationspartnern (Care Center Rhein-Ruhr) wird die Anfertigung oder Anpassung von Hilfsmitteln direkt vor Ort geleistet.

Sinnvoll ist dieses Reha-Programm, wenn der Patient bereits teilweise in der Lage ist, Verrichtungen des täglichen Lebens selbst durchzuführen, aber dennoch eine engmaschige ärztliche Überwachung der Therapie benötigt. Weil bei der KSR die pflegerische Betreuung reduziert werden kann, ist der Leistungs- und Kostenaufwand geringer als bei der akutstationären Behandlung. Je nach Notwendigkeit kann der Patient im Anschluss eine weitere ambulante (EAP, Erweiterte ambulante Physiotherapie) oder stationäre Behandlung (BGSW, Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung) in Anspruch nehmen.

  Ansprechpartner

Dr. Sven Jung

Chirurgische Universitätsklinik und Poliklinik

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1

44789 Bochum

  0234-302-6510/-6511   sven.jung@bergmannsheil.de