Minimalinvasive Zugangswege bei Klappenoperationen

Während der klassische operative Zugangsweg für Klappenersatz bzw. -rekonstruktion die mittlere Längssternotomie darstellt, werden am Berufsgenossenschaftlichen Klinikum Bergmannsheil fast ausnahmslos minimalinvasive Zugangswege (Ministernotomie in Z-, bzw. J-Form für Aortenklappeneingriffe; rechtsseitige Minithorakotomie für die Mitralklappenchirurgie) durchgeführt.

Vorteile dieser teils in videoassistierter „Schlüssellochtechnik“ mit weitgehendem Erhalt der Sternumkontinuität durchgeführten Operationen (Minimal-invasive Chirurgie, MIC) ist eine deutlich kleinere Wundfläche, geringere postoperative Schmerzen, bessere Atemmechanik sowie eine raschere postoperative Rekonvaleszenz mit verkürzter Krankenhausverweildauer.