Neuropsychologie/ Psychologie

Der neuropsychologische Aufgabenbereich gliedert sich in zwei Schwerpunkte, und zwar zum einen in die Stimulation von schwerst bewußtseinsgestörten Patienten und zum anderen in die Diagnostik und Therapie von differenzierten Hirnleistungsstörungen bei bewußtseinsaufgeklarten Patienten. Die Stimulation der schwer bewußtseinsgestörten Patienten umfasst die Schulung der sensorischen Kanäle (taktile Stimulation, verbale Stimulation oder Musiktherapie), Kontaktaufbau sowie Anbahnung erster Kommunikationsversuche. Die Diagnostik und Therapie der Hirnleistungstörungen konzentriert sich auf Beeinträchtigungen der Wahrnehmung, des problemlösenden Denkens, des Gedächtnisses, des Reaktionsverhaltens, der kognitiven Leistungsgeschwindigkeit und des Informationsverarbeitungstempos, der Konzentration, der Daueraufmerksamkeit, der Stressbelastbarkeit, der Sprache und des Sehens.

Bei Patienten im fortgeschrittenen Rehabilitationsstadium erfolgt die Diagnostik und Therapie neuropsychologischer Störungen zum einen konventionell, zum überwiegenden Teil jedoch computergestützt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie zerebraler Sehstörungen, insbesondere der Kortikalen Blindheit und von Gesichtsfelddefekten.

  Direktor

Prof. Dr. Martin Tegenthoff

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Sekretariat :
Miriam Kroos

  0234-302-6809   0234-302-6888 miriam.kroos@bergmannsheil.de

  Training kognitiver Funktionen