Pflege

Dem Pflegedienst kommt in der Frührehabilitation eine wichtige Rolle zu. Wir betreuen die Patienten in drei Schichten rund um die Uhr und haben somit die Möglichkeit, auch kleine Veränderungen in der Befindlichkeit der uns anvertrauten Menschen wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Unsere Arbeit ist geprägt von der Auseinandersetzung mit dem Konzept der Basalen Stimulation® und dem Aktivitas-Pflege-Konzept.

Beide Konzepte sind verbunden mit der Grundhaltung, dass jeder Mensch in der Lage ist, zu fühlen und seine Umgebung wahrzunehmen. Unsere Aufgabe ist es, vor allem die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass eine Weiterentwicklung aller Fähigkeiten stattfinden kann. Die Grund- und Behandlungspflege fließt in diesen Rahmen mit ein und wird nach unseren Möglichkeiten so gestaltet, dass die Bedürfnisse des Patienten im Vordergrund stehen.

Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung sind wir bemüht, die Qualität unsere Arbeit beständig zu verbessern. Dabei ist uns jedoch bewusst, dass erst das Miteinander zwischen Patient, Pflege, Arzt, allen Therapeuten und nicht zuletzt den Angehörigen den Boden für eine fruchtbare Arbeit bereitet.

Vor Beginn jeder Pflegehandlung bemühen wir uns, dem Schwer-Schädel-Hirnverletzten Patienten einen größtmöglichen Sinnzusammenhang zu vermitteln. Das heißt, wenn der Patient das Geschehen nicht mit den Augen verfolgen kann und wir uns nicht sicher sind, dass die verbale Information genügt, ist das Spüren und Begreifen der Situation in den Vordergrund zu stellen.

Dieser Patientin wird durch das Hinführen der Hand zur Waschschüssel und dem Abtasten der Umgebung ermöglicht zu erkennen: "Ich werde jetzt gewaschen."

  Direktor

Prof. Dr. Martin Tegenthoff

Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Sekretariat :
Miriam Kroos

  0234-302-6809   0234-302-6888 miriam.kroos@bergmannsheil.de