Presse (Einzelansicht)

Erneuter Besuchsstopp im Bergmannsheil

Bochum zum Risikogebiet erklärt

Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil verhängt bis auf Weiteres einen sofortigen Besuchsstopp. Grund ist die Corona-Neuinfektionsrate der Stadt Bochum, die seit heute über den kritischen Wert von 50 gestiegen ist. Bochum ist damit laut Definition des Robert-Koch-Instituts als Risikogebiet einzustufen. Aus diesem Grund wird die bislang bestehende Besuchszeit am Samstag und Sonntag ausgesetzt. Besucher von Patienten erhalten vorerst keinen Einlass in die Klinik. Von dieser Regelung ausgenommen sind medizinisch notwendige Patientenbesuche sowie dienstliche Besuche.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Bochum hat sich der Krisenstab des Bergmannsheils zu diesem Schritt entschlossen. „Wir müssen uns der dynamischen Entwicklung der Pandemie täglich neu anpassen. Der Schutz der Gesundheit unserer Patienten und Mitarbeiter steht an erster Stelle“, erklärt Anne Elvering, Kaufmännische Direktorin des Bergmannsheils. „Uns ist bewusst, dass der Besuchsstopp vor allem für unsere stationären Patienten enorme Einschränkungen bedeuten. Doch nur so kann es uns gelingen, eine weitere Ausbreitung und das Hineintragen des Virus ins Bergmannsheil bestmöglich zu unterbinden. Dabei setzen wir erneut auf das Verständnis unserer Patienten und Besucher.“

Das Bergmannsheil weist nochmals darauf hin, dass Menschen mit Verdacht einer Corona-Infektion bzw. mit entsprechenden Symptomen zunächst telefonisch ihren Hausarzt oder die Hotline der Stadt Bochum (Rufnummer: 0234 910-5555, erreichbar von Mo. bis So., 8 bis 18 Uhr) kontaktieren sollen. Die Notaufnahme des Hauses soll nur in dringenden Notfällen (zum Beispiel bei lebensgefährlichen Erkrankungen) aufgesucht werden.

  Kontakt

Robin Jopp

Unternehmenskommunikation
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

  0234-302-6125 robin.jopp@bergmannsheil.de