Ansicht

Aktuelle Kardiologie in der Praxis: Das große Herz!

Update Herzinsuffizienz und Sportkardiologie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach Angaben der Deutschen Herzstiftung leiden in Deutschland rund 1,8 Millionen Menschen unter einer Herzinsuffizienz. Sie gehört zu den häufigsten internistischen Erkrankungen weltweit und zeigt eine deutliche, altersabhängige Prävalenz und Inzidenz. Aufgrund einer signifikant erhöhten Lebenserwartung der Bevölkerung und enormer Fortschritte der medikamentösen Therapie erreichen immer mehr Patienten trotz einer chronischen Linksherzinsuffizienz ein höheres Alter.

Eine kausale Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung ist nur in wenigen Fällen möglich. Welche Behandlungsmöglichkeiten aber gibt es?

Die vorrangigen Behandlungsziele bei chronischer Herzinsuffizienz sind die Senkung der Sterblichkeit, der Hospitalisationsrate, die Hemmung der Progression sowie die Besserung von Beschwerden, Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität. Bei jedem Patienten sollten zunächst kausale Therapieansätze (operativ, katheter-interventionell, medikamentös) zur Beseitigung der Ursache einer Herzinsuffizienz ausgeschöpft werden. Neben der akuten Rekompensation und Versorgung der Patienten bieten aber auch neue innovative Therapiestrategien die Möglichkeit den Patienten zu begleiten und ihn zu Monitoren. Auch die Zusammenarbeit zwischen Klinik und Praxis in der Umsetzung der Therapie wird eine große Bedeutung beigemessen. Konzeptionell werden zukünftig Herzinsuffizienz Einheiten in den Kliniken an Wichtigkeit zunehmen, um der wachsenden Zahl an Patienten gerecht zu werden.

Menschen mit einer chronischen Herzinsuffizienz sollten sich dringend körperlich schonen - wirklich? Neuere Erkenntnisse krempeln dieses Dogma um. Neue Daten zeigen, dass gezieltes Training, sogar bis zur Belastungsgrenze, die Überlebenschancen steigern. Wie wir Patienten bzgl. ihrer Belastungsfähigkeit beurteilen und individuell behandeln können, wollen wir darlegen und diskutieren.

Zu dieser Veranstaltung zur Therapie und Begleitung der Patienten mit Herzinsuffizienz durch die Kardiologie im Bergmannsheil Bochum, Klinikum der Ruhr Universität Bochum, möchten wir Sie einladen. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Teilnahme und eine interaktive Veranstaltung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. A. Mügge / PD Dr. med. A. Kloppe